Tagesablauf

Die Struktur unserer Tage ist, abgesehen von Höhepunkten wie Geburtstagen und Ausflügen, immer gleich.
Zwischen 6.30 und 8.00 Uhr treffen alle Kinder ein und wir beginnen den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, zu dem gesundes Brot, viel Obst und Getränke gehören.
Anschließend waschen die Kinder ihr Geschirr ab, so sie es schon können, und spielen oder toben im Klettergerüst.

 

Gegen 8.45 Uhr beschäftigen wir uns jeden Tag gezielt mit den Kindern für 15-30 Minuten, je nach individueller Konzentrationsfähigkeit. Die Form dieser Angebotstätigkeit hängt entweder vom Wunsch der Kinder oder der Situation im gesellschaftlichen, jahreszeitlichen oder kulturellen Kontext ab. So kann das z.B. die Sonnenblume sein, die wir am Tag zuvor geschenkt bekamen und in eine Vase gestellt haben.
Die Kinder können ein Bild der Blume malen oder ein Knetbild erstellen, sie aus Papierschnipseln kleben oder aus Holz und Papier gestalten.
Den Anspruch einer perfekt gestalteten Sonnenblume haben nur die Erwachsenen. Die Kinder sehen in dem, was sie geschaffen haben, auch ihren Inhalt. Ein genaues Abbild der Vorlage zu erschaffen, ist also nicht das Ziel, eher das Erproben der eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten mit den verschiedensten Materialien.

Ich male

Ich mal' mit Tusche Katz und Hund,
wie ich sie gerne hätt':
Die Katze gelb und kugelrund,
den Hund gestreift und kunterbunt
und beide sehr, sehr nett.

Sie spielen Hasch mit einer Maus -
die mal ich grün kariert.
So sieht sie auch sehr lustig aus
und springt vergnügt ums lila Haus
vor dem das Spiel passiert.

Nun ist noch für die Sonne Platz,
sonst bleibt der Himmel grau.
Doch alles gelb im Farbenschatz
verbrauchte ich schon für die Katz.
Drum Sonne, wirst Du blau.
Rudi Strahl

 

So wie dieses Gedicht gehören zum gesamten Tagesablauf Reime und Lieder, deren Wiederholung die Kinder auch beharrlich fordern.
Bücher, Fingerspiele und Puppenspiele von Märchen und Geschichten bereichern unsere Tage.

Auch Regentage sind schön. Die Kinder wissen, dass ich dann unsere Handpuppen besonders ausgiebig spielen lasse und anschließend alle Kinder Gummistiefel und Regensachen anziehen und durch die Pfützen laufen dürfen.

Mittwochs und freitags fahren wir zum Asia-Sport. Mittwochs nehmen die "großen" Kinder (i.d.R. ab 4 Jahre) an einem Judo-Kurs teil und die jüngeren Kinder am Kleinkindsport. Freitagvormittag findet mit der gesamten Gruppe abwechselnd einmal musikalische Früherziehung oder Sport mit unserem Trainer statt.

Jeden Tag, Ausnahmen sind nur eisige Kälte oder Sturm, gehen wir bis ca. 11.15 Uhr ins Freie.
Wie bereits erwähnt stellt hier unser Wald einen unerschöpflichen Fundus zur Verfügung. In den Wald nehmen wir nie Spielzeug mit, denn dort ist alles, was ein Kinderherz begehrt, im Überfluss. Man muss es nur sehen.
Gemeinsam mit den Kindern sehen, hören, riechen, begreifen und ersteigen wir die Wunder der Natur, die schon nach kurzer Zeit die Kinder auch allein entdecken, sie uns und sich gegenseitig zeigen. Sie erfinden Spiele und lernen und lernen, ohne geschulmeistert zu werden, jedes im eigenen Tempo und mit eigenen Vorlieben.

Gegen 11.30 Uhr essen wir Mittag, denn so viel Bewegung macht hungrig und müde.


Zwischen 12.15 und 14.00 Uhr finden alle Kinder ihre Ruhezeit.

 

Etwa um 14.45 Uhr ist Vesperzeit.

 

Danach werden die ersten Kinder abgeholt, mit den anderen verbringen wir die verbleibende Zeit im Freien oder mit Spiel und Basteleien, je nach Witterung.